Christliche Gemeinschaft (CG)

"Die Christliche Gemeinschaft ist für mich ein Zuhause. Als ich aus Oberösterreich nach Wien zog, brauchte ich neue Strukturen, neue Freunde, und am Besten auch Gelegenheiten meinen Glauben zu leben. All das habe ich in der KHG, oder genauer in meiner CG gefunden.

Es bleibt dabei immer spannend, weil sich die Besetzung natürlich jährlich ändert. Das bedeutet auch, ständig neue Leute kennen zu lernen. Jedoch ist es großartig, wie schnell man sich versteht und aus der Wohngemeinschaft jedes Jahr aufs neue eine Gruppe aus Freunden wird!

In meiner CG (Christliche Gemeinschaft) findet jedes Jahr ein gemeinsames Wochenende statt, welches für mich immer den Höhepunkt des Jahres bildet. Ein Wochenende mit Freunden in einer Jagdhütte, draußen in der Natur, eine Diskussion über ein spannendes Thema und an den Abenden ein gemütlicher Ausklang des Tages – an so etwas denkt man vielleicht gar nicht bei der Bezeichnung 'Christliche Gemeinschaft'. Doch auch das gehört dazu – genau so wie das regelmäßige, gemeinsame Gebet, das uns und alle CGs auszeichnet."

(Michael, Medizinstudent)

 

„Ich war 19 als ich von Rumänien nach Wien gezogen bin, um auf der Technischen Universität Informatik zu studieren. Am Anfang habe ich viel Angst gehabt, da ich wusste, dass ich in Wien ein neues Leben aufbauen muss und ich da niemanden kenne wer mir dabei helfen könnte. Ich habe es auch gewusst, dass ich es alleine nicht schaffen werde. Deshalb habe ich begonnen nach einer ‚Ersatzfamilie’ in Wien zu suchen.

Da ich aus einer sehr gläubigen Familie komme, habe ich meine Suche gleich innerhalb der katholischen Kirche begonnen.  Ich habe die KHG im Internet gefunden. Es stand, dass sie christliche CGs anbieten, genau was ich gesucht habe.

Die CG hat mich sehr herzlich aufgenommen. Wir haben viel Zeit zusammen verbracht: zusammen gegessen, zusammen Spaß gehabt und zusammen gebetet.

Die Mädels waren immer für mich da, wenn ich Hilfe oder ein Ratschlag gebraucht habe, wenn ich krank war oder nur hungrig und müde nach einer schweren Prüfung. Es war schön in dem Bewusstsein zu leben, dass jemand auf mich zuhause wartet und ich für denen wichtig bin. Es haben sich sehr tolle und starke Freundschaften in diesen Jahren entwickelt.

Heute bin ich die WG Leiterin und probiere meiner WG zu helfen ihren Lebensweg in Wien in Gemeinschaft mit Christus und mit den anderen aufzubauen.

 Ich kann es behaupten, dass ich in der christlichen WG der KHG meine gesuchte ‚Ersatzfamilie’ in Wien gefunden habe.“

(Martina, Informatikstudentin)